Ganzheitliche Betrachtungsweise

Unter integrativer Medizin versteht man einen ganzheitlichen Behandlungsansatz von Schulmedizin und Komplementärmedizin. Die bewährten, wissenschaftlichen Verfahren werden kombiniert mit anerkannten Behandlungsmethoden, wie beispielsweise Traditioneller Chinesischer Medizin, Osteopathie und Orthomolekularer Medizin (erfahren Sie mehr über die einzelnen Behandlungsmöglichkeiten in der Navigation),
und machen eine ganzheitliche Behandlung möglich. Durch intensive Gespräche und Untersuchungen in sehr individuellem Rahmen wird der Ursache der einzelnen Beschwerden (Funktionsstörungen, chronische Krankheitsbilder) auf den Grund gegangen.

Komplementärmedizinische Therapieansätze gewinnen in der (westlichen) Medizin aufgrund ihrer ganzheitlichen und somit erfolgreichen Betrachtungsweise immer mehr an Bedeutung und stellen eine wesentliche Ergänzung zur Schulmedizin dar. Ihr Erfolg basiert auf der Behandlung von Funktionsstörungen, welche ursächlich für Erkrankungen verantwortlich sind. Somit kann nicht nur eine vorübergehende Verbesserung der Symptome, sondern eine effektive und lang anhaltende Linderung oder Genesung erreicht werden.

Im Juli-INSTITUT werden in einem übergreifenden Behandlungskonzept eine Kombination der alternativen Behandlungsmethoden durch ein Team von Ärzten und Therapeuten angewandt. Dabei werden die Möglichkeiten der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und der Osteopathie unter Berücksichtigung orthomolekularer Gesichtspunkte effektiv aufeinander abgestimmt.